07 | 12 | 2016
Wer ist online

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online

Fachschule für Sozialpädagogik

 

 

Ausbildung zum Erzieher/ zur Erzieherin

An der Fachschule für Sozialpädagogik in Lensahn qualifiziert eine dreijährige Vollzeitausbildung zum Erzieher/ zur Erzieherin für eine pädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen sowie Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Schule aussen m. Schülern

Die Ausbildung befähigt zum selbstständigen, reflektierten, konzeptionellen und innovativen Handeln im Team in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern.

Sie berechtigt zur Übernahme von eigenverantwortlichen Tätigkeiten und Leitungsaufgaben in sozialpädagogischen Einrichtungen.

Im Rahmen der Ausbildung kann die Fachhochschulreife durch einen zusätzlichen Mathematikunterricht und ein erhöhtes Anforderungsniveau im Englischunterricht erworben werden.

 

Aufnahmevoraussetzungen

 

Voraussetzung für die Aufnahme sind mindestens der Realschulabschluss und eine abgeschlossene berufliche Ausbildung oder Berufsschulabschluss, verbunden mit einer mindestens dreijährigen, einschlägigen Berufstätigkeit in einem sozialpädagogischen Bereich

In begründeten Fällen kann auch zugelassen werden, wer die Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife erworben hat, sowie eine einschlägige berufspraktische Erfahrung (durch Praktikum oder Berufstätigkeit) von mindestens 12 Monaten nachweisen kann. Förderliche freiwillige Dienste (wie FSJ, BFD o.ä.) werden auf die Zeiten des Praktikums und der Berufstätigkeit angerechnet. Die Erziehung eigener Kinder oder die private Betreuung mehrerer Kinder gilt nicht als einschlägige Berufstätigkeit!

Ein Informationsblatt über die Ausbildung mit detaillierten Informationen zu den Aufnahmevoraussetzungen und das Anmeldeverfahren können Sie hier herunterladen (pdf).

 

Zeitliche Gliederung der Ausbildung

Die Fachschule - Fachrichtung Sozialpädagogik - umfasst 3 Schuljahre in Vollzeitform mit täglichem Unterricht. Integriert in die Ausbildung sind 3 durchgehende Praktika (Unter- und Mittelstufe je 10 Wochen; Oberstufe 20 Wochen), die in zwei verschiedenen Arbeitsfeldern von Erziehern/ Erzieherinnen abzuleisten sind.
Im Ausbildungsverlauf ist eine exemplarische fachliche Vertiefung in einem ausgewählten Wahlpflichtbereich in einem Arbeitsfeld oder Themenbereich vorgesehen.


Lehrplan

Der neue länderübergreifende Lehrplan für Erzieherinnen / Erzieher sieht seit 2013 für die 3-jährige Ausbildung im fachrichtungsbezogenen Lernbereich folgende 6 Lernfelder vor:

 

  • Lernfeld 1     Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln
  • Lernfeld 2     Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten     
  • Lernfeld 3     Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern             
  • Lernfeld 4     Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten        
  • Lernfeld 5     Erziehungs– und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten und Übergänge unterstützen           
  • Lernfeld 6     Institutionen und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren

 

Hinzu kommt der fachrichtungsübergreifende Lernbereich mit den Bereichen:

  • Deutsch/ Kommunikation mit Sprachbildung
  • Naturwissenschaft und Technik
  • Wirtschaft/ Politik

 Socken-theater 2

 

Weiterbildung Sprachförderung

Im Rahmen der Ausbildung findet für alle eine Qualifizierung im Bereich Sprachförderung im Umfang von 120 Stunden statt, von denen ein Teil verblockt an zusätzlichen Terminen am Nachmittag und Samstag angeboten werden.

 

 

Kennlern- und KlassenfahrtenKennenlernfahrt FSP1-12 Tower of Power

Die Ausbildung beinhaltet eine Kennlernfahrt sowie eine Klassenfahrt, die von den Schülern selbstständig organisiert wird, sodass sie selbst entscheiden können, ob ihr Reiseziel in Deutschland oder in angrenzenden europäischen Ländern liegt. Die Kennlernfahrt findet zu Beginn der Ausbildung statt.

  

 

 

Vertiefungsprojekt

In der Mittelstufe führen die Schülerinnen und Schüler Vertiefungsprojekte durch. Dabei entwickeln sie selbstständig Ideen, suchen sich Praxiseinrichtungen, in welchen sie das Projekt durchführen, planen es und führen es durch. Anschließend präsentieren sie Planungsschritte, Inhalte sowie eine intensive Reflexion vor einem großen Plenum.

 

 

Abschluss

Der Besuch der Fachschule - Fachrichtung Sozialpädagogik - berechtigt nach bestandener Abschlussprüfung zum Führen der Berufsbezeichnung "Staatlich anerkannte Erzieherin" / "Staatlich anerkannter Erzieher".

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung kann die allgemeine Fachhochschulreife erworben werden.

Gemäß §39 Abs. 2 Nr. 4 erwerben die Absolventen der Fachschule Sozialpädagogik mit ihrem Abschluss eine berufliche Hochschulzugangsberechtigung, welche zum Studium an allen Hochschulen berechtigt. 

 

 

Weitere Informationen zur Ausbildung, Bildungsvoraussetzungen und Anmeldeverfahren

Einen Flyer über unsere Ausbildung zum Erzieher können Sie hier herunterladen (pdf).

Das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen (doc).